skip to Main Content
Girokonten

Girokonten

Das Medizinstudium ist für die meisten von Euch wohl der erste Schritt in die eigene Selbständigkeit – die Abnabelung von zuhause. Wir haben festgestellt, dass viele Studenten recht unbedarft sind was die Finanzen angeht. Oft hat man zum Beispiel noch ein Konto bei der Bank wo auch schon die Eltern waren und, man kann es heutzutage kaum glauben, zahlt da fleissig für´s Konto oder Überweisungen Gebühren. Warum? Na für viele ist das einfach so und sie haben das nie hinterfragt. Man hatte ja auch wichtigere Dinge zu tun, zum Beispiel sich für´s Medizinstudium zu qualifizieren.

Als Student sind die meisten aber eigentlich drauf bedacht das Geld für andere Dinge als für die Kontoführung auszugeben. Und da wollen wir ein paar Tipps geben. heute zum Thema Girokonto.

Nun, hier geht es nicht um eine explizite Analyse des Bankensektors und warum einzelne Institute Gebühren erheben und andere nicht. Hier geht es eher darum Euch Möglichkeiten zu zeigen auch kostenlos in den Genuss eines Kontos oder sogar eines Wertpapierdepots zu kommen. Denn: Gebühren müssen heutzutage eben nicht zwingend sein.

Es gibt eine grosse Zahl von sogenannten Direktbanken. Dass heisst die haben keine herkömmlichen Filialen, sondern funktionieren meist online. Natürlich habt Ihr trotzdem die an den Geldautomaten zu gehen und Ihr bekommt neben der EC-Karte meist auch noch eine Kreditkarte.

Und was ich persönlich an diesen Banken bevorzuge: da ruft mich nicht einer der „Berater“ an und versucht mir eine tolle Versicherung oder Geldanlage aus dem eigenen Haus zu verkaufen. Glaubt mir, da haben Lidi und ich schon die tollsten Dinge erlebt.

Also hier mal ein paar kostenlose Konten für Euch. Die Liste ist sicher nicht vollständig, aber wir können die Konten aus eigener Erfahrung empfehlen.

 

 

DKB

Die DKB ist eine Online-Bank, die schon öfter mal auftaucht, wenn es um kostenlose Bargeldabhebungen im Ausland geht. Das ist echt eine schöne Sache, wenn man mal ein wenig reist.

Aber auch ansonsten hat die DKB so einiges zu bieten:

  • keine Konto-Gebühren
  • kostenlose Visa Kreditkarte inklusive der Möglichkeit im Ausland kostenlos Geld abzuheben
  • komfortables Online-Banking
  • DKB-Student-Card (dazu unten mehr)

Die DKB-Student-Card ist ein schönes Schmankerl bei der DKB. Sie kombiniert nämlich eine Kreditkarte mit dem internationalen Studentenausweis. Hierdurch kommt Ihr in den Genuss von so einigen Vergünstigungen. Vielleicht schreibe ich später dazu auch mal eine eigene Übersicht, zusammen mit anderen Vorteilen als Student.

Fakt ist, dass Ihr so an eine kostenlose Kreditkarte kommt und noch ein paar Vorteile obendrauf habt.

Jetzt haben wir drüber gesprochen wie man an sein Geld kommt bzw. es ausgibt. Aber wie zahle ich Bargeld auf mein Konto bei der DKB? Und genau hier gibt es einen Haken. Den einzigen Haken den ich gefunden habe. Den teilen sich leider viele Online-Banken.

Um Bargeld auf sein Konto bei der DKB einzuzahlen, muss man leider dann doch Gebühren zahlen. Entweder man nutzt für grössere Beträge ab 2.000 € den kostenpflichtigen Bargeldservice oder für Beträge darunter den Umweg über eine andere Bank. Das kann aber locker 10 € an Gebühren kosten, wenn man dort kein Konto hat.

DKB-Cash: Das kostenfreie Internet-Konto mit Kreditkarte

 

ING-DiBa

Wer kennt sie nicht, die Werbung von der ING-DiBa? Der Slogan bleibt einem oft im Kopf. Aber nicht deswegen wollen wir die ING-DiBa hier vorstellen, sondern weil wir selbst davon überzeugt sind und gerade die Apps sehr komfortabel finden.

Aber hier mal ein paar Vorzüge eines Kontos bei der ING-DiBA:

  • auch hier keine Konto-Gebühren oder Gebühren für Überweisungen
  • in der kompletten Euro-Zone kann mit der VISA-Karte kostenlos Bargeld abgehoben werden
  • VISA und girocard gibt es auch kostenlos
  • obendrauf zahlt einem die ING-DiBa auch aktuell 75 € Startguthaben, falls in den ersten Monaten zwei Einzahlungen über jeweils mindestens 300 € stattfinden. Die kann man ruhig mal mitnehmen, oder?

Anzumerken ist hier, dass die VISA Karte eine sogenannte Debit-Karte ist. Das bedeutet, dass der Betrag meist am nächsten Tag vom Konto abgezogen wird. Bei einer herkömmlichen Kreditkarte geschieht das erst am Ende des Abrechnungszeitraums. Klingt eigentlich verlockender, aber mit der Debitkarte hat man seine Finanzen besser im Blick. So wird man nicht am Monatsende von einer Hammer Rechnung umgehauen.

Was wirklich super funktioniert sind die Apps der ING-DiBa. Wir selber nutzen diese auf iPhones, können so also nichts zu den anderen Betriebssystemen sagen, aber wir finden das Banking damit wirklich mega praktisch.

Mit der App kann man auf diese lästigen TAN-Listen verzichten und kann die Transaktionen sogar per Fingerabdruck oder FaceID bestätigen. Ich find´s cool.

So, auch bei der ING-DiBa haben wir die Problematik mit der Einzahlung von Bargeld. Hier kann man zwar bei Filialen der Reisebank kostenlos einzahlen, aber das erst ab einem Betrag von 1.000 € und die Filialen gibt es nicht überall.

Also besteht auch hier die Möglichkeit bei Bedarf Geld in einer anderen Bank einzuzahlen bzw. zu überweisen.

Das kostenlose Konto bei der ING-DiBa findet Ihr hier: Girokonto Student

 

comdirect

Die dritte Bank im Bunde hier ist die comdirect. Comdirect gehört zur Commerzbank und ist deren Direktbank, also ohne eigene Filialen.

Listen wir mal kurz die Vorteile der comdirect auf:

  • kostenloses Girokonto
  • kostenlose VISA und girocard
  • kostenlos Bargeld an Automaten innerhalb der Eurozone (mit der girocard) und ausserhalb (mit der VISA Karte) abheben
  • Bargeldeinzahlung bei Filialen der Commerzbank sind drei Mal im Jahr kostenlos möglich. Danach kosten die Einzahlungen 1,90 €
  • bis zu 100 € Prämie bei Nutzung des Kontos

Die comdirect bietet also von allen drei Banken als einzige die Möglichkeit günstig oder sogar kostenlos Bargeld einzuzahlen.

Ein schönes Schmankerl hier ist natürlich die Prämie. Die genauen Konditionen schaut Euch bitte nochmal auf deren Seite an, aber zur Zeit gibt es eine sogenannte Aktivitätsprämie von 25 € und eine Kontowechselprämie von 75€. Die 100 € kann man sicherlich gut gebrauchen.

Der Knaller ist, dass die comdirect Euch sogar nochmal 50 € oben drauf zahlt, wenn Euch das Konto nach einem Jahr nicht gefällt und Ihr kündigt.

Kostenloses Girokonto von der comdirect sichern

 

Fazit

Ja, hier steht sehr oft was von kostenlos. Das ist auch richtig und so geht es eben auch. Vergleicht es einfach mal mit Eurem bisherigen Konto.

Natürlich fallen auch Dispo-Zinsen an im Fall der Fälle. Das bleibt keinem erspart, der sein Konto überzieht.

Umständlich ist halt oft das Einzahlen von Bargeld. Aus unserem eigenen Alltag kann ich aber berichten, dass das bis jetzt noch nicht vorkam. Schliesslich kann man das Bargeld ja auch in den Geschäften ausgeben.

Wer öfter mal Bargeld einzahlen muss, fährt mit einem Konto bei der comdirect sicherlich am Besten. Für die ersten drei Einzahlungen zahlt Ihr gar nichts und danach recht günstige 1,90 €.

Die ING-DiBa ist die einzige Bank hier im Bunde, die keine richtige Kredit-Karte, sondern eine Debit-Karte mit direkter Abbuchung anbietet. Wie bereits oben erwähnt, sehe ich da drin keine grossen Nachteile, sondern eher eine besseren Überblick über die eigenen Finanzen.

Prämien gibt es aktuell bei der ING-DiBa und bei der comdirect. Ist natürlich auch nett, wenn man Geld für´s neue Konto bekommt. Das ist ein schöner Nebeneffekt des harten Wettbewerbs im Bankensektor.

 

Also nach dem langen Vorgeplänkel hier nun unser Fazit: alle drei Konten sind zu empfehlen! Sie unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten. Wer öfter Bargeld einzahlen muss, sollte zur comdirect greifen. Wir persönlich haben die besten Erfahrungen mit der ING-DiBa gemacht und lieben deren sehr komfortable App. Aber auch die DKB mit dem internationalen Studentenausweis ist ne gute Wahl.

 

Noch eine Anmerkung zum Schluss: wie bereits oben angemerkt erhebt diese Liste nicht den Anspruch auf Vollständigkeit aller kostenlosen Konten. Es gibt mittlerweile hunderte von Banken in Deutschland und die Gebührenmodelle ändern sich hier auch recht häufig.

Wir zeigen hier nur drei der Möglichkeiten, die wir selbst ausprobiert haben und durchweg empfehlen können.

 

Dieser Artikel wird von Zeit zur Zeit aktualisiert und eventuell auch neue Konten hinzugefügt werden. Das hängt ganz von deren Attraktivität und Eurer Nachfrage ab.

Also, falls Ihr Fragen oder Vorschläge habt, hinterlasst unten einen Kommentar oder nutzt das Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − neunzehn =